Unsere Gemeinde

Zu der im Ladkreis Spree-Neiße liegenden Gemeinde Tauer gehören der Ort Tauer und der 1993 eingemeindete Ortsteil Schönhöhe. Die in der Nähe liegenden größeren Städte sind Cottbus und Guben sowie Peitz. Das Gemeindegebiet ist über die regionalen Grenzen hinaus vor allem durch den idyllisch gelegenen Großsee bekannt.

Tauer

Tauer ist ein langgestrecktes Straßendorf, dessen Bebauung sich beiderseits der L 50 (bis 2004 B 97) erstreckt. Die ersten schriftlichen Nachweise der Entstehung des Ortes stammen aus dem 16. Jhd., aber Tauer soll teilweise bereits im 13. Jh. durch deutsche Ansiedler entstanden sein. Auf einer Fläche von 3182.89 ha haben sich 785 Einwohner niedergelassen. Zur Verschönerung des Ortsbildes beigetragen hat die Erneuerung und der Ausbau der Hauptstraße und der Gehwege. Nennenswert sind auch die Erneuerung der Turnhalle (2004). Die „alte“ Turnhalle an der Feuerwehr wurde umgebaut und dient jetzt als Versammlungs- und Schulungsraum. Unweit der Feuerwehr befindet sich das ehemalige Gutshaus, welches um 1910 erbaut wurde und heute als Gemeindezentrum genutzt wird. Nordöstlich der Gemeinde ist eine alte Bockwindmühle zu sehen, von der leider nur noch die Reste erhalten sind.

 


Größere Kartenansicht

Schönhöhe

Die ehemals eigenständige Gemeinde Schönhöhe wurde 1993 nach Tauer eingemeindet. Der Ort Schönhöhe bestand im Jahre 1742 als Ackervorwerk. Ursprünglich wurde Schönhöhe im Zuge der Siedlungspolitik Friedrich II. durch Betreiben des Amtsmannes Peckolt als Kolonie im königlichen Forst 1750 genehmigt und in Form eines zweireihigen breiten Straßendorfes angelegt. Seinerzeit wurden 18 Familien überwiegend aus Sachsen angesiedelt. Der Ort wurde erst im Frühjahr 1752 vermessen und danach das Dorf errichtet. Teerofen wurde im 17. und 18. Jh. durch die Teer- u. Pechgewinnung bekannt. Die Kolonie Teerofen, heute eine kleine Wohnansiedelung, bestand schon seit 1665 südöstlich von Schönhöhe am Großsee. Die umliegenden Wälder lieferten das Holz für Teer, Pech und Kienöl. Der erste Ofen wird bereits 1665 erwähnt, der zweite 1718 in Betrieb genommen. 1852 wurde Teerbrennerei eingestellt.1935 wurden Teerofen und Schönhöhe, die nur zwei Kilometer voneinander getrennt sind, zu einer Gemeinde verbunden.

Großsee

Schönhöhe und der Ortsteil Teerofen liegen direkt am 32 ha großen idyllischen Großsee. Das Nuturgewässer ist großflächig von Wäldern umgeben, die zum Spazieren gehen und auch Pilze sammeln einladen. Besonders beliebt ist der See durch sein klares Wasser, den weitläufigen Sandstrand und die flache Uferzone. Mit dem Camping- und Zeltplatz, den zwei Ferienbungalows sowie den erforderlichen Versorgungseinrichtungen vor Ort sind günstige Bedingungen für einen erholsamen Urlaub oder Wochenendaufenthalt gegeben.


Größere Kartenansicht

 

Andere Vereine in unserer Gemeinde

- Frauenchor

- SV 1920 Tauer e.V.

- Museumsverein

- Freiwillige Feuerwehr

- Jugendgruppe Tauer / Schönhöhe

- Angelverein

- Domowiner Ortsgruppe