Wandern auf dem Naturpfad "Tauersche Eiche" im Naturpark Schlaubetal

 

 

An 7 Stationen informiert der Naturpfad im NSG "Pinnower Läuche und Tauersche Eichen" über die eiszeitliche Entstehung des Gebietes, seine besondere Eigenart und Schönheit, frühere und gegenwärtige Nutzungen sowie Naturausstattung.

Die Gesamtstreckenlänge beträgt 10 km, der Rundweg am Kleinsee etwa 2 km, der Rundweg am Großsee etwa 4 km. Der Waldweg ist teilweise befestigt und somit berfahrbar. Diese reizvolle Natur erkunden sie am besten zu Fuß, mit dem Rad oder mit der Kutsche. Zahlreiche markierte Wanderwege und neu errichtete Radwege stehen für ausgedehnte Touren zur Verfügung.

Das Gebiet umfasst naturnahe Wälder und naturbelassene, naturstoffarme Kessel- und Verlandungsmoore sowie zwei wunderschöne Seen. (der Großsee und der Kleinsee). Wir möchten die Besucher für den Erhalt der Lebensräume zahlreicher geschützter Arten von Pflanzen (wie Sonnentau, Sumpfporst, Calla oder Fieberklee), Vogelarten (wie Kranich, Bekassine und Wiedehopf) und Insekten (insbesondere hier für den Grünwidderchen, den Brauner Bär und den Ordensbänder) sensibilisieren

 

 

Von diesen Aussichtspunkt aus kann man einen sehr seltenen naturnahen Lebensraum besichtigen - das "Weiße Lauch". Es handelt sich hierbei um ein Moor, welches auf Grund der Entwässerung und Torfabbau heute nur noch sehr selten existiert. Dieser Biotoptyp gilt mit seiner einzigartigen Artenausstattung in Mitteleuropa als stark gefährdet.